Spiel, Spaß, Freude: TV Verden und NTB-Turnkreis Verden laden zum Kreis-Jugendturnfest ein - jetzt anmelden

Archiv-Fotos: Tobias Woelki
Archiv-Fotos: Tobias Woelki

Von Tobias Woelki (Text + Archivfotos)

Verden - Das Abenteuer ruft. Alle Mädchen und Jungen ab sechs Jahren lädt der Turnkreis Verden und der TV Verden am Sonnabend, 16. September, zum Jugendturnfest kombiniert mit einem Workshop nach Verden in die Jahnsporthalle ein. Inzwischen haben sich  zahlreiche Jugendliche angemeldet. Noch sind Plätze frei. Die Vereine können ihre Teilnehmer noch bis zum Freitag, 25. August, anmelden. Spätere Anmeldungen werden wie Nachmeldungen behandelt. Das Fest beginnt am Sonnabend um 9.45 Uhr mit der Begrüßung in der Sporthalle. Kern des Turnfestes ist der NTB-Wahlwettkampf, der um 10 Uhr beginnt. Gegen 13 Uhr endet der Wettbewerb. Gegen 14 Uhr ist die Siegerehrung geplant. Zum Wahlwettkampf gehören Disziplinen aus dem Bereich Turnen, der Leichtathletik, dem Minitrampolin und Rope Skipping. Danach folgen die Workshops in der Halle ab 15 Uhr. Unter fachkundiger Anleitung in mehreren Workshops bietet der Turnkreis den Teilnehmern das Turnen auf dem großen Trampolin, dem Airtrack als einem Luftkissen im XXL-Format und einen kurzen Einblick in die Abenteuersportart Trakour. Die Ausschreibung kann sich jeder im Internet auf der Seite des Turnkreises Verden unter www.turnkreis-verden.com  im Download-Bereich herunterladen.

KURS Gesundheitslehrgang „Outdoor-Fitness“ im Schlosspark Etelsen: Jetzt anmelden. Noch sind Plätze frei

Etelsen - Übungsleiter im Besitz einer B-Lizenz lädt der NTB-Turnkreis Verden zu einem Gesundheitslehrgang unter dem Titel „Gesundheitssport in der Natur“ am Sonnabend, 9. September, von 9.15 Uhr bis 17 Uhr in den Schlosspark in Etelsen ein, den Sigrid Holtmann, Fachwartin für Gesundheitssport im NTB-Turnkreis Verden, organisiert hat. Treffpunkt ist am Springbrunnen direkt vor dem Eingang zum Etelsener Schloss. Der Lehrgang wird die ganze Zeit draußen stattfinden. Nach einer Begrüßung vermittelt die Referentin Manuela Zemke Wissen zum Aufbau eines gesundheitsorientierten Zirkels mit Kraftausdauerübungen an Geräten im Schlosspark und Ausdauermethoden auf den Schlossparkwegen von 9.30 Uhr bis 11 Uhr. Von 11.15 Uhr bis 12.45 Uhr wird den Teilnehmern funktionelle Gymnastik und Achtsamkeitstraining kombiniert mit dem IDOGO-Trainingssystem, das fernöstliche Bewegungsmuster mit modernsten westlichen Trainingsmethoden verbindet. Langjährige Lernprozesse des positiven Einflusses von Qi Gong werden durch IDOGO, einem speziellem Holzstab deutlich verkürzt. Sigrid Holtmann zeigt den Teilnehmern dazu Übungen. Von 12.45 Uhr bis 13.30 Uhr ist Pause. Von 13.30 Uhr bis 15 Uhr zeigt Petra Michaelis, wie jeder durch einen Denksport-Spaziergang seine Sinneswahrnehmungen, sein Denk- und Konzentrationsvermögen verbessern kann. Von 15 bis 16.30 Uhr zeigt Mariele Papenheim, was Heigln bedeutet. Anmeldungen nimmt ab sofort bis zum 1. September Lehrgangsleiter Sigrid Holtmann unter Telefon 04235-2546 oder Email SHoltmann@t-online.de entgegen. Der Lehrgang findet bei jedem Wetter statt.(woe).

KURS G-Schein für das Trampolin: Jetzt anmelden. Noch sind Plätze frei!

Dörverden - Interessierten bietet der NTB-Turnkreis Verein einen Lehrgang G-Schein für das Trampolin an. In diesem Kurs vermittelt NTB-Referentin Tina Behrens Kenntnisse für den Einstieg in die sichere und wettkampfsportliche Nutzung des Trampolins, des Minitrampolins und des Doppelminitrampolins. Der Lehrgang unter der Leitung von Oberturnwartin Birgit Reinholz findet statt am Samstag, 23. September, von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag, 24. September, von 9 bis 12 Uhr in der Sporthalle Am Sünderberg 6 in Dörverden. Teilnehmen dürfen alle ab 14 Jahre, den E-Schein für das Minitrampolin haben oder einen DTB-Basisschein. Mitzubringen sind Schreibunterlagen, Antirutschsocken, Getränke und Verpflegung. Die Ausschreibung ist unter DOWNLOADS auf dieser Seite einsehbar. Anmeldungen nimmt der Turnkreis unter turnkreis-verden@web.de entgegen.(woe).

Jetzt anmelden! Turnkreis Verden bietet Workshop „Große, kleine und kooperative Spiele“ an

Verden - Alle Interessierten, mindestens im Besitz einer Übungsleiter C-Lizenz, lädt der NTB-Turnkreis Verden zu einem Workshop „Große, kleine und kooperative Spiele“ am Sonnabend, 2. September, in der Turnhalle der Grundschule am Sachsenhain in Verden-Dauelsen ein. Der Lehrgang beginnt um 9.30 Uhr mit der Begrüßung durch die NTB-Referentin Kerstin Meinke, der Fachwartin Kinderturnen im Turnkreis Verden. Der Kurs endet gegen 13.30 Uhr. Die Referentin vermittelt den Stundeneinstieg und –ausklang mittels großer und kleiner Spiele mit Klassikern und neuen Spielen für viele Altersklassen. Mitzubringen sind Sportbekleidung, Turnschuhe, Getränke, Snacks, Stift und Papier. Anmeldungen nimmt Kerstin Meinke unter Email meinke.kerstin@t-online.de entgegen.(woe).

Viel Spaß und Fitness erlebten die Teilnehmer auf der"Fitness Summer Special"-Nacht Fotos: Tobias Woelki
Viel Spaß und Fitness erlebten die Teilnehmer auf der"Fitness Summer Special"-Nacht Fotos: Tobias Woelki

Premiere im Turnkreis Verden: TV Oyten organisiert Fitnessabend "Summer Fitness Special" / Teilnehmer begeistert

 

Von Tobias Woelki

 

Oyten - Wer etwas für die Figur betreiben wollte, dem bot am Freitagabend der TV Oyten genau das Richtige: und zwar Fitness in der Gemeinschaft. So lud die Turnsparte des TV Oyten erstmalig zu einem von Elisabeth Kremin und Birgit Knöpfle-Vogelsang organisierten Summer Fitness Special ins Sportzentrum an der Stader Straße ein. Und mehr als 60 Teilnehmer unterschiedlichen Alters von jung bis jung geblieben, Damen und Herren fanden sich am Freitagabend in der Sporthalle ein, um angeleitet durch Elisabeth Kremin, ausgestattet mit einem Headset, seine Fitness zu verbessern zu flotten Musikrhythmen, die DJ Kremin auflegte. In Blockformation bauten sich die Fitnessbewussten, die aus der Gemeinde Oyten, den umliegenden Ortschaften und auch aus Bremen kamen, vor Elisabeth Kremin auf, die als Übungsleiterin diverse Übungen vormachte. Und die Teilnehmer je nach individueller Fitness absolvierten die Übungen in ihrem eigenen Tempo, wobei die Wärme außen die Anwesenden auch in der Halle merkten. Zweieinhalb Stunden dauerte das Körper-Wohlfühl – Programm. Allen bereitete es großes Vergnügen. Da durfte auch etwas Schweiß fließen. „Für viele verging die Zeit im Fluge“, berichtete Elisabeth Kremin, die selbst gut austrainiert aussieht. „Die Idee kam mir vor einiger Zeit. Ich wollte alle, die in den Sommerferien nicht verreisen, ein Sommerangebot anbieten, die in großer Runde einfach Lust haben Sport zu betreiben“, sagt Elisabeth Kremin. Das ist ihr gelungen. Denn generationsübergreifend kamen mehr als 60 Teilnehmer, die einen angenehmen Abend erlebten. „Als Fitnessprogramm haben wir ein Intervalltraining mit Kraft- und Fundance-Übungen angeboten. Intensive und ruhigere Belastungen wechselten einander ab. Jeder wählte sein individuelles Tempo. Keiner sollte überfordert werden. Den Abend beschlossen Dehnübungen“, erklärt Kremin. Zum Abschluss eines gelungenen Fitnessabends lud die Turnsparte die Teilnehmer zum Grillimbiss mit Getränken im Vereinsheim ein. „Das Wetter spielte mit. Und unser Team hat bestens fürs kulinarische Wohl gesorgt. Wir haben von den Teilnehmern nur positive Rückmeldungen erhalten. Wir können uns daher gut vorstellen, so einen Fitnessabend zu wiederholen“, formuliert Elisabeth Kremin und schmunzelt. Die Fotos zeigen Elisabeth Kremin und Teilnehmer


KURS "Cybermobbing": Noch Plätze frei

Verden - Allen Interessierten bietet die Sportjugend der Sportregion Verden-Osterholz-Rotenburg am 9. September einen Tageslehrgang zum Thema "Prävention gegen Cybermobbing und Internetsucht" an. Unter dem Titel "Still Waters Run Deep - Die dunkle Seite des World Wide Web" will die Sportregion die Kursteilnehmer für dieses aktuelle Präventionsthema sensibilisieren und stärken. Kursinformationen und Anmeldebogen sind auf der Web-Seite des Kreissportbundes Rotenburg unter www.ksb-rotenburg.de erhältlich. Fragen beantwortet gerne Henrik Gieschen, Sportreferent für die Sportjugend in der Sportregion Osterholz-Rotenburg-Verden unter Telefon 04281-1811 oder per Email unter Referat-Sportjugend@ksb-rotenburg.de.(woe).

Traurig !!! Das Kreiskinderfest fällt aus

 

Uesen - Das Kreiskindertreffen am Wochenende veranstaltet durch den Turnkreis Verden und geplant durch den TSV Uesen unter dem Titel "Märchenwald" fällt wegen mangelnder Resonanz am Sonntag, den 11. Juni, aus.

 

Das hat soeben Kerstin Meinke, die zuständige Fachreferentin im Turnkreis Verden, mitgeteilt. Sie bedankt sich bei der Turnsparte des TSV Uesen für die Bereitschaft, die kurzfristig eingesprungen war das Kreiskindertreffen auszurichten (woe).

Fotos: Stefan Jaschke, Fotomontage: Tobias Woelki
Fotos: Stefan Jaschke, Fotomontage: Tobias Woelki

Glücklich: Jazzdance – Gruppen des TSV Etelsen nehmen erfolgreich am Streetdance-Contest in Osnabrück teil

Etelsen/Osnabrück – Fünf Jazz-Dance - Mannschaften des TSV Etelsen reisten jüngst zum ersten HipHop- und Streetdance-Contest nach Osnabrück. 60 Tanzgruppen mit insgesamt fast 800 Teilnehmern gingen an den Start. Als erstes startete die Gruppe Celeste, trainiert von Lisa Neubauer und Celine Spanuth, mit dem Tanz zum Thema „Trolle“ in der Altersgruppe Kids. Dies war der erste Wettkampf für die Tänzerinnen von Celeste und nach einer tollen Runde auf der Fläche kamen sie in das Finale der Einsteiger. Dort erreichten sie einen fantastischen dritten Platz und nahmen ihren ersten Pokal mit nach Hause. Ebenfalls in der Altersgruppe Kids tanzte die Gruppe „La Luma“, trainiert von Annika Klein und Pia Laackmann. Mit ihrem Thema „Mario Kart“ überzeugten sie die Wettkampfrichter und durften im Finale der Fortgeschrittenen noch einmal ihr Können zeigen. Dort erkämpften sie sich einen super vierten Platz und schrammten nur knapp an einem Pokal vorbei.  Als nächstes waren die Juniors an der Reihe. In dieser Altersklasse startete die Gruppe Kaladuo von Lana Fenske und Nina Böse. Auch sie durften ihren Tanz „Räuberbande“ ein zweites Mal im Finale der Fortgeschrittenen zeigen und nahmen am Ende die Urkunden und Medaillen für den fünften Platz entgegen. Die Magic Diamonds, trainiert von Michelle Seliger und Lisa Neubauer, tanzten in der Altersgruppe Teens als „Düsenjets“. Nach einer starken Runde, in der sich eine der Tänzerinnen verletzte, schaffte es auch diese Gruppe ins Finale zu den Fortgeschrittenen und errang dezimiert mit nur  fünf Tänzerinnen einen hervorragenden fünften Platz. Zuletzt starteten die „Dream Dancer“ in der Altersklasse der Adults mit der größten Konkurrenz. Die Trainerin Michaela Wöltjen stand an diesem  Tag selbst mit auf der Tanzfläche. Mit dem Tanz zum Thema „Sklaven“  erreichten sie einen guten neunten Platz bei den Fortgeschrittenen. „Es war ein sehr schöner aber auch sehr langer Tag. Erst gegen 24 Uhr fielen alle Tänzerinnen erschöpft aber glücklich in ihre Betten“, sagte die Trainerin Michaela Wöltjen. Und: „Wir, als Tänzer und Trainer, möchten uns herzlich für die tolle Unterstützung der Eltern bedanken. Außerdem bei unserem tollen Busfahrer Jens und ganz besonders bei Michi und ihrer Mutter Jutta Kohls, die uns solche Tage erst möglich machen und uns immer unterstützen. Danke!“(woe).

Fotos, Fotomontage: Tobias Woelki
Fotos, Fotomontage: Tobias Woelki

Nach langer Pause: Wandertag des Turnkreises Verden voller Erfolg / eine Wiederholung wahrscheinlich

Etelsen - Nach mehreren Jahrzehnten Pause reaktivierte der Turnkreis Verden den Wandertag. Den hatte jüngst die stellvertretende Vorsitzende des Turnkreises Verden, Sigrid Holtmann, organisiert. Dabei wählte sie eine interessante Strecke vom Etelsener Schloss nach Achim-Baden aus, wo die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen in Erinnerungen schwelgten und dabei Fotos von Veranstaltungen des Turnkreises Verden in den vergangenen Monaten anschauten. Zum Wandertag erschienen 60 Teilnehmer aus den Vereinen TSV Achim, TV Oyten, TSV Bassen und dem TSV Embsen. Mit dabei waren auch der Turnkreis-Vorsitzende Jens Banehr und der Ehrenvorsitzende des Turnkreises Verden, Uwe Tesch. Nach diesem erfolgreichen Wandertag denkt der Turnkreis Verden darüber nach auch im nächsten Jahr einen Wandertag zu organisieren.(woe).

Auf der „Deutschen“: Thedinghausens Korbballerinnen werden Sechste / Coach mit dem Team zufrieden

Von Tobias Woelki (Text + Foto)

Thedinghausen – Thomas Pieper nimmt es gelassen. Denn was seine Korbballerinnen vom TSV Thedinghausen und er auf der Korbball-DM im bayrischen Dittelbrunn am Wochenende von anderen Teams sahen, war Korbball vom anderen Stern. Unterm Strich blieb den Kreisverdenerinnen Platz sechs. Als Dritter der Nordstaffel der Bundesliga qualifizierten sich die Thedinghauser Korbballjägerinnen neben der SG Findorff aus dem Bremer Stadtgebiet und dem TSV Heiligenrode aus dem Kreis Diepholz für die besten Sechs für die „Deutsche“. „Die drei Teams aus der Südstaffel spielen in einer eigenen Liga und sind eine Klasse besser als wir in der Nordstaffel“, räumt Pieper ein. Im ersten Spiel unterlagen die Damen des TSV Thedinghausen dem amtierenden Deutschen Meister Helpup aus Nordrhein-Westfalen mit 1:5 (0:3). „Das Ergebnis geht in Ordnung. Zumal wir in der ersten Viertelstunde nur mit 0:1 zurücklagen. Wir können damit leben“, fand Pieper. Gegen den neuen Deutschen Meister Bergrheinfeld aus Bayern „wurden wir die ersten zehn Minuten überrollt“, so der Trainer. Der TSV Thedinghausen fing sich eine herbe Niederlage von 2:13 (1:9) ein. Im Spiel um Platz fünf unterlag die Pieper-Truppe nach einem spannenden Spiel dem TuS Heiligenrode, in der beide Teams nichts schenkten mit 8:10. „Wir sind keinesfalls übermäßig enttäuscht. Alleine die Atmosphäre vor mehr als 800 Zuschauern zu spielen, ist fantastisch. Und deshalb wollen wir im kommenden Jahr wieder zur Deutschen Meisterschaft fahren. Auch wenn wir wissen, dass wir kein Spiel gewinnen werden. Aber wir wollen dabei sein“, kündigt Trainer Thomas Pieper an. Das Archivfoto zeigt eine Spielszene zwischen dem TSV Thedinghausen und dem TSV Heiligenrode.

Korbball: TSV Thedinghausen reist zur „Deutschen“

Von Tobias Woelki (Text + Foto)

Thedinghausen - Die Vorfreude steigt. Manche können es kaum abwarten. Denn am kommenden Wochenende reisen die Korbballerinnen des TSV Thedinghausen um Coach Thomas Pieper zur Deutschen Meisterschaft im Korbball, die am Sonnabend und Sonntag, der 6. und 7. Mai, im bayrischen Dittelbrunn ausgetragen wird. Mit dabei: Thedinghausens Korbfrau Agneta Rippe, in der Korbball-Bundesliga die Korbfrau mit den wenigsten Gegenkörben in der Nordstaffel. „Auch in den beiden Vorjahren haben wir uns das Ticket gesichert. Jetzt das dritte Mal erneut“, freut sich der Coach. Je die drei besten der Nord- und Südstaffel in der Korbball-Bundesliga ermitteln den Deutschen Meister. „Unser Ziel ist das Erreichen des Halbfinales“, sagt Pieper und weiß um das ambitionierte Ziel. Denn im ersten Spiel treffen die Thedinghausenerinnen auf den amtierenden Deutschen Meister Helpup. Dann wartet ein ganz harter sportliche Brocken auf die Kreisverdenerinnen: und zwar der Sieger der Südstaffel Bergrheinfeld. „Wir sind klarer Außenseiter. Aber wir rechnen uns Chancen aus. Wir fahren nach Bayern, um uns so gut wie teuer zu verkauf“, gibt Pieper die Marschrichtung vor. DER TURNKREIS WÜNSCHT der MANNSCHAFT des TSV THEDINGHAUSEN alles Gute.

Echt abgehoben: Kursteilnehmer lernen Umgang mit dem Trampolin / nächster Kurs startet im Sommer in Verden

DÖRVERDEN - Grundkenntnisse im Umgang mit dem großen und dem kleinen Trampolin für Einsteiger vermittelte in der Sporthalle den 16 Teilnehmer aus dem Turnkreis Verden sowie aus benachbarten und befreundeten Turnkreisen des Turnbezirks Lüneburg Tina Behrens, die Bezirksfachwartin für das Trampolinturnen. Den Lehrgang organisierte Birgit Reinholz, Oberturnwartin des NTB-Turnkreis Verden. Die Teilnehmer lernten neben dem Auf- und Abbau den Umgang mit dem Gerät, die Sicherheitsvorkehrungen, rechtliche Fragen sowie Grundsprünge und Landungen auf dem Trampolin. „Allen Teilnehmer hat der Lehrgang viel Freude bereitet“, wie Oberturnwartin Birgit Reinholz bestätigt. Wer den Lehrgang verpasst hat, kann sich den nächsten Termin bereits merken: Am 29. und 30. Juli in Verden bietet NTB-Referentin Tina Behrens einen nächsten Einsteiger-Lehrgang an. Anmeldungen dazu nimmt Tinas Behrens per Telefon 04263-5381 oder per Email Tina.behrens@ewe.net entgegen. Das Foto zeigt (v.l.) Oberturnwartin Birgit Reinholz, Referentin Tina Behrens und die Teilnehmer.(woe).

Neue Ideen und viel Spaß: NTB-Turnkreis Verden bildet seine Übungsleiter weiter / Teilnehmer hatten viel Freude

Von Tobias Woelki

 

OYTEN  - „Slide Pads“, „Balance nach den fünf Elementen“ oder auch „deepWork“ hört sich nicht nur spannend an, sondern sieht auch interessant aus und bereiten Freude. Das schien den Damen aufs Gesicht zu geschrieben. Die Hüften nach links und rechts, die Hände nach vorne und hinten und die Arme nach oben turnten die Damen in fröhlich und ausgelassener Stimmung in der Oyter Sporthalle an der Jahnstraße auf dem ganztägigen MEGA-Workshop, den gestern vom NTB-Turnkreis Verden die stellvertretende Vorsitzende des Turnkreises Verden, Birgit Knöpfle-Vogelsang, in der Sporthalle und in der Sporthalle der Grundschule Sagehorn organisierte. Das Angebot richtete sich an alle lizensierten Übungsleiter. „Insgesamt zählen wir 52 Teilnehmer. Das sind alles Übungsleiter aus den Vereinen der Landkreise Verden, Osterholz und Rotenburg und Cuxhaven“, berichtete Birgit Knöpfle-Vogelsang. „Ich habe mit mehr Teilnehmer gerechnet. Aber die Erkältungswelle geht momentan um“, so die stellvertretende Vorsitzende. So lag die Zahl der Teilnehmer unter den Erwartungen der Organisatoren. „Wir veranstalten diesen MEGA-Workshop alle zwei Jahre nun bereits zum neunten Mal. In den ersten Jahren fand er regelmäßig in Oyten statt, aber bereits seit Jahren in Oyten“, berichtete Knöpfle-Vogelsang. Unter den Teilnehmern fanden sich nur wenige Herren, die meisten waren Damen, die die neuesten Trends kennenlernen oder ihre Kenntnisse auffrischen wollten. Nach der Begrüßung ging es morgens gleich los. Eingeteilt in mehreren Gruppen erlebten die Übungsleiter in je zwei Durchgängen zu ganz unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Fitness und Kinderturnen. Die Aktiven waren begeistert. Das lag nicht nur an den Themen und der guten Auswahl der sechs Referentinnen, sondern auch an der guten Organisation durch Birgit Knöpfle-Vogelsang, was viele Teilnehmer bestätigten. In der Mittagspause verwöhnten die Gastgeber die Teilnehmer mit einem großen Buffet im Vereinsheim des TV Oyten. Den ganzen Tag durften die Gäste den Spaß an Bewegung und Freude auf neue Bewegungssportarten und –formen genießen. „Besonders die neuen Trends wie deepWork, Crosstraining, bodyArt Energy oder Kick Box Aerobic interessierten die Teilnehmer. Auffällig war dabei das Kick Box Aerobic, in dem Elemente aus dem Kickboxen mit fetziger Musik zu einem Workout verbindet werden. Das macht richtig viel Spaß“, so Knöpfle-Vogelsang. Auch „deepWork“ gefiel zahlreichen Teilnehmern. Beim Deepwork wechseln An- und Entspannung in schneller Folge, beansprucht auf die tiefliegendsten Muskelschichten und bringt den Körper richtig ins Schwitzen. Es ist eine Balance zwischen Auspowern und Relaxen. Die Fotos zeigen Eindrücke von diversen Workshops in der Sporthalle Jahnstraße und in der Sporthalle der Grundschule Sagehorn.

TURNEN, eingestellt am 12. Februar 

In NTB-Turnkreis Verden: Start der Turnliga weiblich

Die Mannschaften des TV Baden Foto: Woelki
Die Mannschaften des TV Baden Foto: Woelki
Fotos: Woelki
Fotos: Woelki

Verden. In die neue Saison der weiblichen Turnliga starteten in der Jahnhalle in Verden jüngst 22 gemeldete Mannschaften aus dem NTB-Turnkreis Verden und dem Gastverein OT Bremen. „Das ist ein super Meldeergebnis, aber es brachte uns an die Kapazitätsgrenze der Halle“, berichtet Birgit Reinholz, die Oberturnwartin des Turnkreises Verden. Den Turniertag organisierte Sabine Struve vom TV Verden. Unter der fachkundigen Leitung der NTB-Fachwartin begann der Wettkampf, den viele Eltern auf der Tribüne der Halle verfolgten, morgens um 10 Uhr. In der Turnliga starten die Teams in drei Ligen. Es gibt Tagessieger. Am Abschlusswettkampf zum Saisonende werden alle Ergebnisse zusammengezählt und der Kreismeister ist gefunden. In den vergangenen Jahren waren es teilweise sehr knappe Entscheidungen. Die Einsteiger-Klasse gewann am ersten Turniertag der TSV Bierden vor TV Baden und dem TV Verden. In der Liga I-Klasse gewann TV Verden I vor TV Baden und TV Verden II. In der Liga II gewann der TV Verden vor OT Bremen und dem TV Baden. Das Foto zeigt  kreisverdener Teilnehmerinnen.(woe).

 

KORBBALL, eingestellt am 6. Februar

Fotomontage: Woelki
Fotomontage: Woelki

Korbball: TSV Thedinghausen ist gefrustet nach Heimspieltag

Von Tobias Woelki (Text + Foto)

Thedinghausen. An allen Ecken und Kanten fehlten Corinna Ehlers und Miriana Uhde dem TSV Thedinghausen. In der Korbball-Bundesliga am Sonntagmorgen in der Gustav England – Halle erreichten die Korbballerinnen um Trainer Thomas Pieper gegen den Oldenbroker TV ein 8:8 und unterlagen dem TSV Barrien mit 6:7. „Corinna berufsbedingt und Miriana wegen einer Gehirnerschütterung fehlten auf der Halbposition, die für die Offensive und der Defensive für unser Spiel sehr wichtig sind“, so Pieper. Und: „Damit fehlte uns in beiden Spielen die notwendige Durchschlagskraft. Dabei führten wir in beiden Spielen jeweils nach der ersten Halbzeit.“ Im ersten Spiel gegen den leicht favorisierten Oldenbroker TV lag der TSV Thedinghausen zur Pause mit 6:4 in Front. „Das Hinspiel verloren wir noch haushoch“, so Pieper. Im zweiten Durchgang schmolz der Vorsprung der Kreisverdenerinnen immer mehr bis zum 7:7, bevor Thedinghausen mit 8:7 führte und Sekunden vor dem Abpfiff sich das 8:8 fing. „Das Unentschieden zu kassieren, war frustrierend. Für uns ist das Unentschieden eine gefühlte Niederlage“, so Pieper. Im zweiten Spiel gegen den TSV Barrien führten die Gastgeberinnen mit 4:2 zur Pause, kontrollierten die Partie bis zum 6:4, um dann zwölf Minuten ohne Korberfolg zu bleiben und ebenfalls kurz vor Schluss das 6:7 zu fangen. „Ich habe zwar noch Miriana gebracht, weil sie sich mit ihrer Gehirnerschütterung in den Dienst der Mannschaft stellen wollte. Aber es half nichts. Es war nicht unser Tag. Uns hat das Glück gefehlt“, so ein gefrusteter Coach.

Thedinghausens Korbfrau Agnetha Rippe in Aktion. Mit guten Aktionen war sie Fels in der Brandung Fotos: Woelki
Thedinghausens Korbfrau Agnetha Rippe in Aktion. Mit guten Aktionen war sie Fels in der Brandung Fotos: Woelki

TURNKREIS, eingestellt am 5. Februar

Turnkreis verleiht AirTrack an seine Mitgliedsvereine

Verden. Auch in diesem Jahr können sich alle interessierten Vereine im Turnkreis Verden, vor allem jene, die bereits an einer Einführung im Umgang mit dem AirTrack teilgenommen haben, ihn für einen Zeitraum von drei Wochen ausleihen. Vereine, die noch keine Gelegenheit hatten, an einem Einführungskurs teilzunehmen, sind ebenso angesprochen. Hier besteht immer noch die Möglichkeit für eine kurze persönliche Einführung im Umgang mit dem Airtrack. Das teilt Sigrid Holtmann, die stellvertretende Vorsitzende des Turnkreises Verden, mit. Der AirTrack ist nicht nur geeignet zum Kunstturnen, sondern ist auch im Breiten- und im Gesundheitssport in allen Altersstufen einsetzbar. Im Seniorensport eignet sich der AirTrack für Balance- und Koordinationsübungen und dient deshalb auch zur Sturzprophylaxe. Wer ihn ausleihen möchte, wende sich an Sigrid Holtmann. Anfang 2018 bietet der Turnkreis Verden wieder eine Einführung zum Umgang mit dem Airtrack an.(woe).

TURNKREIS, eingestellt am 5. Februar

Spaß beim Fliegen – auf dem Airtrack und dem Minitrampolin

Von Tobias Woelki

 

Baden. Unter dem Titel „Airtrack/Minitrampolin“ bot der NTB-Turnkreis Verden einen Lehrgang in der Badener Grundschulhalle an. Die Kursteilnehmer lernten den richtigen Umgang mit dem Airtrack als einer Laufkissenbahn in XXL-Format und dem Minitrampolin. 22 Übungsleiter und Übungsleiterassistenten aus den Vereinen TSV Achim, TV Baden, TSV Etelsen, TSV Dörverden, TV Oyten, TB Uphusen, TSV Dauelsen, TSV Bassen, TSV Thedinghausen und TSV Intschede beteiligten sich an dem Kurs, wobei NTB-Referentin Tina Behrens beim Minitrampolin auf die verschiedenen Gerätetypen hinwies und ihrer Zuhörer im Umgang mit dem Gerät schulte. Anschließend ging es in die praktischen Übungen - Strecksprünge, Hocken, Grätschen, Schrauben, Überschläge und Salties. Dabei probierten Übungsleiter Übungen aus, die er seit Jahren oder noch nie geturnt hatte aus. Den Umgang mit dem Airtrack erklärte NTB-Referent Jens Banehr, der mit dem Kurs zuerst die Auf- und Abbauphase des Gerätes übte. Im praktischen Teil ging zeigte er Übungen, die auf die Gerätturner zugeschnitten war, darunter Stabilisierungsübungen, Sprünge, Schrauben, Salties und Spielformen auf dem Airtrack. Auch die stellvertretende NTB-Kreisvorsitzende Sigrid Holtmann erschien zum Lehrgang und begrüßte die Anwesenden.

PRELLBALL, eingestellt am 5. Februar

Badens Prellballdamen enttäuscht: "Es lief nicht"

Fotomontage: Woelki
Fotomontage: Woelki

Von Tobias Woelki

BADEN. Es lief nicht. „Wir sind unzufrieden mit dem Ausgang des Spieltages“, sagte Isabell Abelmann, Mannschaftssprecherin des TV Baden. Und: „Wir haben wichtige Punkte verschenkt.“ Nur zwei Siege holte der TV Baden I, der am Wochenende den dritten Spieltag der Prellball-Bundesliga ausrichtete. Der TV Baden I trat mit Isabell Abelmann, Janina Bohling, Ann-Kristin Bick, Tabea Fieweger und Madeline Hendrian an. „Gegen unsere ‚Zweite‘ schafften wir im ersten Spiel nur ein 30:30-Unentschieden. „Gegen die beiden Ersten der Tabelle, TV Sottrum I und dem MTV Eiche Schönebeck, hatten wir keine Chance“, so Abelmann. Und: „Uns unterliefen zu viele Eigenfehler. So unterlagen wir Sottrum mit 25:37 und Schönebeck mit 25:31. Auch gegen die zweite Mannschaft von MTV Eiche Schönebeck gab Baden I Punkte ab und verlor mit 23:33. Gegen die Zweite des TV Sottrum verbuchte Baden I den ersten Erfolg. Auch das letzte Spiel an diesem Spieltag gegen den MTV Wohnste entschieden die Badenerinnen für sich. „In der letzten Minute erzielten wir den entscheidenden Punkt und gewannen mit einem Ball Vorsprung mit 32:31. Da wir uns mehr Punkte erhofft hatten, müssen wir jetzt am letzten Spieltag alles geben und alle Spiele gewinnen“, so Abelmann. Der TV Baden 2 spielte mit Christine Behrens, Melanie Hellmich, Iris Mansch-Kalinowski, Denise Schönhoff, Christine Trillhase und Sandra Kempa. Baden II unterlag gegen den TV Sottrum mit 18:38 und gegen Schönebeck I mit 24:38. Gegen Schönebeck II hielt Baden II die erste Halbzeit noch mit, verlor aber in der zweiten Halbzeit den Anschluss und musste sich geschlagen geben (26:33). Den ersten Sieg fuhr Baden II gegen Sottrum II mit 32:25 ein und setzte sich gegen MTV Wohnste II mit 35:31 durch.

Turnkreis, eingestellt am 20.Dezember

"Fair und angemessen die Leistung bewerten"

Fotomontage: Woelki
Fotomontage: Woelki

Von Tobias Woelki (Text und Fotos)

ACHIM. Worauf kommt es an im Turnwettbewerb? „Das man als Kampfrichter fair und angemessen die Leistung bewertet. Denn man sieht ein Turnübung von einem Einzelnen immer nur einmal“, sagt Antje Menken, Kampfrichterin im Turnkreis Verden. Um stets objektiv die Leistung zu beurteilen, veranstaltete der NTB Turnkreis Verden eine Kampfrichter-Schulung in der Achimer Hauptschulhalle. Dazu erschienen 21 Kampfrichter aus dem Turnkreis Verden und vom TSV Weyhe-Lahausen (Kreis Diepholz). Mit Antje Menken und Ann-Christin Bick referierten zwei erfahrene Kampfrichterinnen über die neuen Wertungsvorschriften für Pflichtübungen am Barren/Reck, dem Balken, dem Sprung und dem Bodenturnen, herausgegeben vom Deutschen Turnerbund. „Allen Beteiligten hat der Lehrgang viel Spaß bereitet“, berichtete Lehrgangsleiterin Antje Menken zufrieden. Die Fotos zeigen die Lehrgangsteilnehmerinnen und die Referentin Ann-Christin Bick.

Turnkreis, eingestellt am 13. Dezember

"Die Scheu vor dem Gebrauch eines Defis nehmen"

Referent Frank Wenzlow im Dialog mit Teilnehmerinnen Foto:Woelki
Referent Frank Wenzlow im Dialog mit Teilnehmerinnen Foto:Woelki

Von Tobias Woelki

ETELSEN. Jede Minute zählt, wenn ein Herz-Kreislauf – Stillstand eintritt. Der Atem setzt aus, kein Puls ist tastbar. Sofort muss der Ersthelfer mit der Herz-Druckmassage beginnen. Gut, wenn ein Automatisierter Externer Defibrillator (AED) in der Nähe ist, der dem Ersthelfer die Schritte selbstständig erklärt. So bot der NTB Turnkreis Verden allen Vereinsvorständen, Turnabteilungen und Übungsleiter seiner Mitgliedsvereine ein Seminar im Umgang mit einem automatisierten Defibrillator an, zu dem zahlreiche Übungsleiter, vorwiegend nur Damen, jüngst im Feuerwehrhaus erschienen waren. „Da inzwischen viele Sporthallen und öffentliche Einrichtungen mit einem Defibrillator ausgestattet sind oder werden, ist es unser Anliegen, die Scheu vor dem Gebrauch eines Defis zu nehmen“, betonte Sigrid Holtmann, die stellvertretende Kreisvorsitzende des Turnkreises Verden. Frank Wenzlow als Ausbilder des Ambulance Service Nord und Fachdozent für den Rettungsdienst informierte über die Bedienung des Geräts und den Umgang im Ernstfall. Er demonstrierte die Herz-Lungen – Wiederbelebung. Danach erfolgen praktische Übungen zur Anwendung des AED-Geräts und der Herz – Lungen Wiederbelebung. Zusätzlich informiert der Referent über die Hilfestellung und die Erstversorgung bei Sportverletzungen sowie einer guten Ausstattung von Sanitätstaschen in der Sporthalle.

NTB, eingestellt am 31. Oktober

Landesturntag: Andreas Toba zum Turner des Jahres gekürt

Foto: NTB
Foto: NTB

BRAUNSCHWEIG. Den Turner Andreas Toba von Tk Hannover kürten die 220 Delegierten des 35. Landesturntages des Niedersächsischen Turner-Bundes (NTB) in der Stadthalle Braunschweig  unter dem großen Applaus der Anwesenden zum „Turner des Jahres“.  Unvergessen bleibt wie er trotz gerissenen Kreuzbandes dem deutschen Team am Pauschenpferd die Finalteilnahme bei den Olympischen Spielen sicherte. Zudem ernannten die Delegierten den langjährigen Vorsitzenden des Turnbezirks Lüneburg, den Cuxhavener Werner Kamjunke, für seine verdienstvolle Arbeit zum NTB-Ehrenmitglied. Für ihr herausragendes Engagement würdigte der NTB Brigitte Fahse (Wolfsburg) mit dem DTB-Ehrenbrief und Johann Lohmeyer (Leer) mit der „Walter Kolb“-Plakette. Bei den Wahlen bestätigte die Versammlung in ihren Ämtern NTB-Präsident Heiner Bartling (Rinteln-Steinbergen), NTB-Vizepräsidentin Gesellschaftspolitik Angelika Wolters (Göttingen),  NTB-Vizepräsident Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport Christoph Hannig (Göttingen) und NTB-Vizepräsidentin Aus- und Fortbildung Prof. Dr. Dörte Detert (Hannover). Clemens Reinhold (Hildesheim) wählten die Delegierten zum neuen NTB-Vizepräsident Finanzen, Verwaltung und Marketing . Die Aufgabe hatte er bislang kommissarisch übernommen.  Zu Beginn begrüßte Bartling  zahlreiche Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft wie Klaus-Peter Bachmann (Vizepräsident des Niedersächsischen Landtages), Boris Pistorius (Niedersächsischer Minister für Inneres und Sport), Annegret Ihbe (Bürgermeisterin der Stadt Braunschweig) sowie Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach (Präsident des Landessportbundes Niedersachsen).  Die Mission des NTB sei, seine Vereine auf den Weg in eine positive und aufregende Zukunft zu begleiten., so Bartling. So  lautete das Motto des diesjährigen Landesturntages 2016 auch „Verein(t) für die Zukunft“. Bartling wies in seiner Begrüßung darauf hin, der NTB sichere mit seinen Mitgliedern und Vereinen die Zukunft des organisierten Sports. Boris Pistorius sah den NTB „hervorragend aufgestellt“. Der NTB läge mit seinen Angeboten voll im Trend, so der Minister. Der Niedersächsische Turner-Bund ist mit rund 770.000 Mitgliedern in fast 2.800 Vereinen der größte Landesfachverband in Niedersachsen und repräsentiert mehr als jedes vierte Mitglied im organisierten niedersächsischen Sport.

PRELLBALL, eingestellt am 24. Oktober

Geglückter Prellball-Saisonstart: TV Baden I holt vier Siege

Von Tobias Woelki

 

BADEN. Drei, zwei, eins: los! Zum Saisonauftakt der Prellball-Bundesliga startete auswärts der TV Baden I mit vier Siegen und der TV Baden II mit zwei Siegen in die neue Spielzeit. Der TV Baden I in der Besetzung Isabell Abelmann, Janina Bohling, Ann-Kristin Bick, Tabea Fieweger und Madeline Hendrian behaupteten sich gegen Badens Zweite, dem MTV Eiche Schönebeck II, TV Sotrum II und dem MTV Wohnste. Nur gegen MTV Eiche Schönebeck und der TV Sottrum verloren die Badenerinnen, „wobei wir gut mithielten“, fand Badens Sprecherin Isabell Frank. Und: „Die meisten Spiele gingen sehr knapp aus. Teilweise lagen wir im Rückstand, kämpften uns aber in der zweiten Halbzeit immer wieder zurück. Wir haben nie aufgegeben, was normalerweise immer unsere Schwäche war. Wir haben als Team gut zusammen gespielt und hoffen daher auf eine weiterhin gute Saison.“ Für den TV Baden II trat Christine Behrens, Melanie Hellmich, Iris Mansch-Kalinowski, Denise Schönhoff und Christine Trillhase an. „Der Start war etwas holprig. Es gab nur zwei Siege gegen Sottrum II und Wohnste II und vier Niederlagen gegen unsere Erste, den beiden Teams von Eiche Schönebeck und gegen Sottrum. „In den Spielen gegen Eiche Schönebeck und Sottrum hatten wir keine Chance. Gegen die Zweite von Eiche Schönebeck gerieten wir schnell in Rückstand, da wir die junge Mannschaft etwas unterschätzt haben. Das Spiel zu drehen, gelang uns nicht mehr. Das Spiel gegen Sottrum II war sehr ausgeglichen. Wir siegten knapp. Insgesamt hat die Mannschaft das erreicht, was sie sich vorgenommen hat.“
 

Janina Bohling        Foto: Woelki
Janina Bohling Foto: Woelki

 

 

 

 Die Tabelle nach dem ersten Spieltag

 

1. MTV Eiche Schönebeck     11:1
2. MTV Wohnste          10:2
3. TV Sottrum           9:1
4. TuS Concordia Hülsede      8:4
5. TV Baden               8:4
6. TSV Marienfelde          4:6
7. VfL Hannover          4:6
8. MTV Eiche Schönebeck 2      4:6
9. MTV Wohnste 2          4:8
10. TV Baden 2          4:8
11. TV Sottrum 2          0:10
12. TV Mahndorf          0:10


TURNKREIS, eingestellt am 23. September

Foto: Woelki
Foto: Woelki
Foto: Woelki
Foto: Woelki

Von Tobias Woelki

 

VERDEN. Spannende Abenteuer erlebten die mehr als 80 Kinder auf dem Kreiskindertreffen. Das hatte am bei sommerlichen Wetter am Rande der Verdener Rennbahn der gastgebende Verein TV Verden mit seinem Organisationsteam um Sabine Struve unterstützt vom Turnkreis Verden organisiert. Passend zur Reiterstadt Verden hieß das Motto des Festes „Rund ums Pferd“. Nach der Anmeldung und Begrüßung beim Vereinsheim des TV Verden erhielt jedes Kind eine Laufkarte, die bei den Stationen die Helfer abstempelten. Dann ging es rüber auf das Rennbahngelände. Dort fanden Kinder und Betreuer elf Stationen, die in irgendeiner Weise das Thema Pferd aufgriffen. So übten sich die Kinder im „Pferderennen“, Pferdepuzzle, sprangen über den Wassergraben, voltigierten auf einem Standpferd, sammelten „Pferdeäpfel“ oder warfen Hufeisen. Zwischendurch suchten die Kindern und ihre Betreuer auf dem Gelände einen schattigen Platz, um sich eine Pause zu gönnen. „Bei allen Stationen stand der Spaß im Mittelpunkt, nicht der Wettkampf“, betonte Kerstin Meinke, im Turnkreis Verden Fachreferentin für das Kinderturnen. Und: „Als Überraschung waren sogar zwei Pferde da. Kostenlos zur Verfügung gestellt, führten zwei Helferinnen die Kinder jeweils eine Runde in einem abgegrenzten Bereich herum. „Zum Abschluss verteilte der Gastgeber Stifte und Blöcke“, so Meinke. Und sie fand: „Es war wieder ein schönes Kreiskindertreffen, toll organisiert durch den TV Verden.“ Der Turnkreis Verden würde sich freuen, wenn sich auch für das nächste Jahr ein Ausrichter finden würde. Gerne können sich Vereine melden bei der Fachwartin Kerstin Meinke.

TURNKREIS, eingestellt am Montag, 29. August

Danke für bewegte Stunden seit Jahren beim TSV Bassen

Bringt die Damengruppe des TSV Bassen seit zwei Jahrzehnten in Schwung: Anneliese Brüns          Foto: Woelki
Bringt die Damengruppe des TSV Bassen seit zwei Jahrzehnten in Schwung: Anneliese Brüns Foto: Woelki

BASSEN. Zeit, einmal Danke zu sagen. Seit zwei Jahrzehnten leitet Anneliese Brüns beim TSV Bassen die Damengymnastikgruppe. Immer freuen sich alle Turndamen wenn sie mittwochs in der kleinen Turnhalle in der Zeit von 16.15 bis 17.15 Uhr Gymnastik bei ihrer Vorturnerin betreiben dürfen. So bedankte sich die Gruppe bei ihrer Vorturnerin für die vielen schönen Jahre. Ob singen, tanzen, mit den Ringen oder mit den Bällen turnen, Fahrradfahren in den Ferien, immer begeistert Anneliese Brüns ihre Damen an der Freude zur Bewegung. Das gemeinsame Frühstück vor Beginn der Sommerferien oder die gemeinsame Adventfeier – keiner will sie missen. Ausflüge gehören ebenso dazu wie der Besuch der Landesturnschau, wie in diesem Jahr in Göttingen, von denen die Turndamen immer mit Urkunden zurückkehren.(woe).

TURNKREIS, eingestellt am Mittwoch, 27. Juli

Turnkreis Verden sagt Firma Nachtaktiv für Spende: Danke!

Unternehmer Hendrik Söhn (re.) mit den Turntalenten Foto: Woelki
Unternehmer Hendrik Söhn (re.) mit den Turntalenten Foto: Woelki

LANGWEDEL. Die Turntalente des Turnkreises Verden am Langwedeler Trainingsstützpunkt sehen richtig schick aus in ihren neuen Anzügen. Die spendierte der Langwedeler Unternehmer Hendrik Söhn, Inhaber des Eventveranstalters Nachtaktiv, in einem Wert von 800 Euro. Stützpunkttrainer Klaus Zuschneid bedankte sich bei dem Gönner für sein Engagement recht herzlich.(woe).

 


TURNKREIS, eingestellt am Sonntag, 24. Juli

Erfolgsstory mit Fortsetzung: "Dream Dancer" des TSV Etelsen gewinnen den Landesmeistertitel im Jazz- und Modern Dance

ETELSEN. Die Erfolgsstory geht weiter. Auf dem Erlebnis-Sportfest in Göttingen gewannen die Dream Dancer des TSV Etelsen um das Trainer- und Betreuerteam von Michaela Wöltjen im Jazz- und Modern Dance die Landesmeisterschaft in der Jugendklasse und qualifizierten sich für die Deutsche Meisterschaft Mitte September in Frankenberg. „Nachdem alle Gruppen ihr Können gezeigt hatten, kam es zu dem Finale, wo unsere Dream Dancer nochmal alles geben durften. Und es zahlte sich aus. Sie holten sich in der Altersklasse Jugend mit der Höchstwertung des Tages den Landesmeistertitel“, freute sich die Trainerin. Die zwei weiteren Etelsener Gruppen schlugen sich achtbar. „Unsere Gruppe Happiness erreichte in der Altersklasse Jugend einen tollen zehnten Platz und unsere Gruppe Kaladuo bei den Kindern einen super siebten Platz. Wir sind super zufrieden und stolz“, so Wöltjen. Und: „Zwischen dem Finale und der Siegerehrung erfuhren wir dann, dass wir am späten Nachmittag beim Landesfinale ‚Rendezvous der Besten‘ nochmal dabei sind. Das war ein riesen Marathon. Aber wir haben es geschafft und erhielten das Prädikat ‚Ausgezeichnet‘“. Schließlich durften die Etelsener noch in der Abendgala des Erlebnis-Turnfestes tanzen.(woe).

 

Die Aktionsgruppe des Turnkreises Verden in Göttingen
Die Aktionsgruppe des Turnkreises Verden in Göttingen

TURNKREIS, eingestellt am Dienstag, 14. Juni

Hoch motiviert und engagiert: Der NTB Turnkreis Verden ehrt Übungsleiter Lothar Steckelberg mit der Pluspunkt-Urkunde

Sigrid Holtmann ehrte Lothar Steckelberg vom TV Baden in Beisein der Gruppe mit dem Pluspunkt Foto: Woelki
Sigrid Holtmann ehrte Lothar Steckelberg vom TV Baden in Beisein der Gruppe mit dem Pluspunkt Foto: Woelki
NTB-Referentin Michaela Gerken Foto: Woelki
NTB-Referentin Michaela Gerken Foto: Woelki

Von Tobias Woelki

 

CLUVENHAGEN. Die Auszeichnung hat er sich verdient. Zum Abschluss einer Fortbildung für Übungsleiter, organisiert durch den NTB-Turnkreis Verden, überreichte Sigrid Holtmann als Fachwartin für den Gesundheitssport im NTB-Turnkreis Verden in der Cluvenhagener Sporthalle in Beisein der Teilnehmer die Pluspunkt-Auszeichnung an Lothar Steckelberg vom TV Baden. Seit 2003 bietet der hoch engagierte Übungsleiter beim TV Baden ein großes, gesundheitsorientiertes Bewegungsangebot an wie „Fitnesstraining für Männer“ sowie mehrere Kurse präventiver Wirbelsäulengymnastik, darunter auch für Damen unter dem Titel „Lodidas“. Das Kürzel steht für Lothars Dienstags-Damen. „Lothar Steckelberg fehlt auf keiner Übungsleiterfortbildung, so dass er seinen Gruppen immer ganz modernen, aktuellen und innovativen Gesundheitssport anbieten kann“, lobte Sigrid Holtmann, die einen erfreuten Lothar Steckelberg an diesem Tag mit der Pluspunkt-Urkunde sichtlich überraschte. Zu Beginn der Fortbildung trainierte auf Grundlage der Chinesischen Philosophie und Medizin des Konzepts der fünf Elemente von Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser NTB-Referentin Michaela Gerken mit einem Zirkeltraining an fünf Stationen die Kraft und Ausdauer unterschiedlicher Muskelgruppen der Teilnehmer. Im zweiten Teil der Fortbildung erfuhren die Übungsleiter etwas über das „Mentale Aktivierungs-Training“. Geistige Fitness ist nicht nur ein Thema für Ältere, sondern für alle Altersgruppen. Mit kuriosen, ungewohnten und im Ergebnis erstaunlichen Übungen begeisterte MAT-Trainerin Petra Michaelis die Teilnehmer. Dabei schärften die Übungen die Konzentration, die Denkflexibilität und die Merkfähigkeit des Einzelnen.

 

TURNKREIS, eingestellt am Dienstag, 7. Juni 

Kletterspaß pur: Der Kletter-Workshop unterstützt vom NTJ begeisterte Schüler und Jugendliche in der Sporthalle Oyten

Klettern im Team erforderte besonderes Geschick Fotos: Woelki
Klettern im Team erforderte besonderes Geschick Fotos: Woelki

Von Tobias Woelki

 

OYTEN. Wagemutig kletterten sie die wackelige Sprossenleiter empor, die an den Querstreben unter der Hallendecke angebracht war, unten abgesichert durch geschultes Personal der Niedersächsischen Turnerjugend (NTJ). Und die Schüler kletterten unbekümmert hoch. Nach Abschluss des Schüler- und Jugendturnfest des Turnkreises Verden, ausgerichtet durch den TV Oyten auf dem Schulgelände an der Pestalozzistraße lud Alina Küsel als neue Fachreferentin für das Jugendturnfest zu zwei Workshops ein: dem Umgang mit dem AirTrack und dem Kletterworkshop in der Sporthalle. Daran beteiligten sich 65 Kinder und Jugendliche. „Der Airtrack ähnelt einer großen, aufblasbaren Luftmatratzen, mit der die Vereine des Turnkreises das Turntraining optimieren können, da man auf einem weichen Untergrund turnt. Den Airtrack können die Vereine des Turnkreises kostenlos bei uns ausleihen“, erklärte Turnkreis-Vorsitzender Jens Banehr. Und: „Der Airtrack kann natürlich auch für den Fitness- und Seniorensport eingesetzt werden.“ Beim Kletterworkshop erschien ein Team der Niedersächsischen Turnerjugend, die drei Kletterstationen aufbauten: das Klettern an einer Strickleiter, an einer Kletterwand, die aus mehreren Elementen bestand, und ein Paar-Klettern an einer größeren Strickleiter, um den Teamgedanken zu stärken. Die Schüler und Jugendlichen wurden dabei vom Aufsichtspersonal abgesichert. „Das war ein echtes Highlight und außergewöhnlich“, freute sich Turnkreis-Vorsitzender Jens Banehr.

"Es war wie in einer großen Familie": Der TV Oyten richtete das Schüler- und Jugendturnfest des Turnkreises Verden aus.

Das Schüler- und Jugendturnfest zu Gast beim TV Oyten  begeisterte 250 Kinder und Jugendliche  Fotos: Woelki
Das Schüler- und Jugendturnfest zu Gast beim TV Oyten begeisterte 250 Kinder und Jugendliche Fotos: Woelki

Von Tobias Woelki

 

OYTEN. Spannende Turnwettbewerbe in familiärer Atmosphäre erlebten die 250 Schüler und Jugendlichen in einem Alter von 6 bis 18 Jahren auf dem Schüler- und Jugendturnfest des Turnkreises Verden, ausgerichtet am Wochenende durch die Turnabteilung des gastgebenden TV Oyten auf dem Schulgelände an der Pestalozzistraße. Auf dem Turnfest mit mehr als 60 Kampfrichtern stellten die Schüler und Jugendlichen in einem Wahlwettkampf ihr Wettbewerbsprogramm selber zusammen. „Die Jugendlichen können wählen draußen das Laufen, den Weitsprung, das Werfen und in der Halle die Turndisziplinen wie der Sprung, das Bodenturnen, der Barren, der Schwebebalken, das Minitrampolin oder das Rope Skipping“, berichtete Turnkreis-Vorsitzender Jens Banehr. 

 

Und schob nach: „Diese Breitensportveranstaltung richten wir jedes Jahr aus, um den Nachwuchs bereits in frühen Jahren für den Turnsport zu begeistern. Der TV Oyten hat mit diesem Turnfest einen Maßstab gesetzt.“ Banehr betonte: „Es herrschte eine prima Stimmung und ein gutes Wetter. Der Ablauf verlief reibungslos.“ Zur neuen Fachreferentin für das Jugendturnfest, Alina Küsel, gefragt, lobte Banehr: „Alina hat ihre Aufgabe souverän gemeistert. Sie hat die notwendige Ruhe reingebracht.“ Und was sagt Alina Küsel selber? „Ich fand mein erstes Turnfest als neue Fachreferentin für das Jugendturnfest aufregend und spannend. Und ich bin erleichtert, dass alles so gut geklappt hat. Ich habe bereits neue Ideen für das kommende Jahr und habe mich sehr über die Hilfe des gastgebenden Vereins und des Turnkreises gefreut“, erklärte Alina Küsel. „Das Turnfest war toll, die Kinder sind begeistert, erschöpft und glücklich. Am Abend veranstalteten wir noch für 65 Kinder begleitet von 15 Betreuern eine Disco und ein Zeltlager“, berichtete Gudrun Corus von der Turnabteilung des TV Oyten. Und: „Die Atmosphäre war schön. Das Abendbrot und das Frühstück am Sonntag organisierten wir vom TV Oyten. Es war wie in einer großen Familie.“

 

Die Fotogalerie vom Turnfest:

TURNKREIS, eingestellt am Donnerstag, 2. Juni

Üben für die Abschlussgala des Landesturnfestes in Göttingen Tanzgruppe des Turnkreises Verden trainiert für Auftritt

Landesturnfest, Tanzgruppe, Turnkreis Verden, Tobias Woelki
Freuen sich auf die Abschlussgala des Landesturnfestes: die Tanzgruppe des Turnkreises Verden Foto: Woelki

Von Tobias Woelki

 

ETELSEN. Sein Erlebnis-Turnfest richtet der Niedersächsische Turnerbund vom 23. bis zum 27. Juni in Göttingen aus. Und der Turnkreis Verden ist mit dabei. Nicht nur mit zahlreichen aktiven Turnerinnen und Turnern, sondern als eine Tanzgruppe Teil der Abschlussgala im Jahnstadion am Sonntag, den 27. Juni ab 18 Uhr, die mit einem Feuerwerk endet. Seit Wochen bereits übt eine Gruppe von 40 Aktiven von 16 bis über 40 Jahren, zum Großteil Turnerinnen, aus den Vereinen des Turnkreises unter der Leitung der erfolgreichen Trainerin und Choreografin Michaela Wöltjen vom TSV Etelsen in der Etelsener Turnhalle ihre Beitrag zur Abschlussgala mit dem Thema „Bücher“ ein. „Wir freuen uns auf unseren Auftritt“, strahlt Michaela Wöltjen, die daran erinnerte, dass sie vor mehr als vier Jahren in Etelsen eine Gruppe trainierte, die als eine der besten Schaugruppen im Bundesgebiet an der „Sport und Schau“ in Verden teilnehmen durften. Wöltjen: „Die Gala besteht aus mehreren Schaubildern. Und wir gestalten eines davon.“

 

 

Vorfreude auf Turnen und Klettern: Der TV Oyten richtet am 4./5. Juni das Schüler- und Jugendturnfest des Tk Verden aus

v.l. Alina Küsel, Jens Banehr, Gudrun Corus und Nicole Frick Fell Foto: Woelki
v.l. Alina Küsel, Jens Banehr, Gudrun Corus und Nicole Frick Fell Foto: Woelki

Von Tobias Woelki

 

OYTEN. Spiel, Spaß und Spannung verspricht das Schüler- und Jugendturnfest des Turnkreises Verden, dass dieses Jahr der TV Oyten am Sonnabend, 4. Juni, und am Sonntag, 5. Juni, auf dem Schulgelände an der Pestalozzistraße ausrichtet. Die Vorbereitungen laufen bereits seit Wochen, wobei der Turnkreis durch den Turnkreis-Vorsitzenden Jens Banehr und der neuen Fachwartin für das Jugendturnfest, Alina Küsel, das Team der Turnabteilung des TV Oyten um Gudrun Corus tatkräftig unterstützt. 230 Schüler und Jugendliche aus dem Kreisgebiet haben sich angemeldet. „Das ist eine gute Nennzahl“, berichtete Turnkreis-Vorsitzender Jens Banehr. Das Turnfest startet mit dem Eintreffen der Vereine um 9 Uhr. Um 9.45 Uhr erfolgt die Begrüßung in der Turnhalle. Ab 10 Uhr startet der NTB-Wahlwettkampf, der bis 13 Uhr läuft. Um 14 Uhr werden die Sieger gekürt. Ab 15 Uhr bietet der Turnkreis allen Schülern und Jugendlichen einen Kletterworkshop. Das Besondere dabei: der Klettergarten wird genau unter dem Dach der Turnhalle in luftiger Höhe angebracht. Geschultes Personal von der Niedersächsischen Turnerjugend wird den Workshop die ganze Zeit bis 18 Uhr begleiten. „Die Kletteraktionen werden wir unter der Hallendecke anbringen. Jeder Workshopteilnehmer wird durch ein Klettergurt gesichert sein“, betonte Alina Küsel. Für das Abendprogramm ab 20 Uhr ist der gastgebende Verein TV Oyten zuständig. Wer möchte, kann auch in einem Zeltlager die Nacht auf dem Schulgelände verbringen. Für Frühstück am nächsten Morgen ab 8 Uhr ist gesorgt. Mit dem Abbau des Zeltlagers endet das Jugendturnfest.

 

TURNKREIS, eingestellt am Donnerstag, 26. Mai

Gesucht und gefunden: Alina Küsel übernimmt das Amt der Fachwartin für das Jugendturnfest des Turnkreises Verden

Sprüht vor neuen Ideen: diie neue Fachwartin für das Jugendturnfest des Turnkreises Alina Küsel Foto: Woelki
Sprüht vor neuen Ideen: diie neue Fachwartin für das Jugendturnfest des Turnkreises Alina Küsel Foto: Woelki

Von Tobias Woelki

 

BADEN. Sie ist jung. Sie sprüht vor Elan. Sie hat viele Ideen. Und sie kümmert sich seit diesem Jahr um die Organisation des Jugendturnfestes des Turnkreises Verden: Alina Küsel. Monatelang suchte der Turnkreis eine Person, die das Jugendturnfest des Turnkreises Verden organisiert. Nun fand der Verband sie. Die 23-jährige, gebürtige Badenerin freut sich auf ihre neue Aufgabe. Angesprochen durch den Turnkreis-Vorsitzenden Jens Banehr hat er Alina Küsel für die neue Aufgabe gleich begeistert können. Seit ihrem fünften Lebensjahr turnte Alina Küsel für den TV Baden und turnte zahlreiche Mannschaftswettbewerbe mit. „Auf dem Jugendturnfest des Turnkreises habe ich erstmalig geturnt“, erinnert sich Alina Küsel gerne, die als Schülerin auf Wettbewerben, im Ligabetrieb sowie an Turnfesten auf Kreis-, Landes- und Bundesebene teilnahm und schließlich wegen des Abiturs und ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin eine Turnpause einlegte. Seit dem Jahr 2009 engagiert sich Alina Küsel ehrenamtlich für die Niedersächsische Turnerjugend. Aktuell wirkt sie auf Landesebene im Bereich Abenteuersport mit, also dem Klettern, was die 23-Jährige besonders fasziniert. Aktuell bereitet die neue Fachwartin das diesjährige Jugendturnfest mit Verantwortlichen des TV Oyten am 4. und 5. Juni in Oyten auf dem Schulzentrumgelände in der Pestalozzistraße vor.

 

JAZZDANCE, eingestellt am Freitag, 13. Mai 

Wenn Wölfe "beißen": Dreamdancer-Gruppe des TSV Etelsen gewinnt den NTB-Ostentscheid im Jazz- und Modern Dance

Die vielen Gruppen des TSV Etelsen eroberten die Herzen der Jury im Sturm auf dem Tanz-Event    Foto: Jaschke
Die vielen Gruppen des TSV Etelsen eroberten die Herzen der Jury im Sturm auf dem Tanz-Event Foto: Jaschke
Die Gruppe Dreamdancer  des TSV Etelsen mit ihrem Wölfe-Tanz Foto: Jaschke
Die Gruppe Dreamdancer des TSV Etelsen mit ihrem Wölfe-Tanz Foto: Jaschke

Von Andreas Stampa

 

ETELSEN. Einfach meisterlich! Die Gruppe Dreamdancer des TSV Etelsen gewinnt den Ostentscheid im Jazz- und Moderndance des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB). Mit einem Reisebus und drei PKW fuhren die Etelser Tänzer Anfang Mai nach Rühen zum Ostentscheid des diesjährigen Niedersachsen Cup Dance 2016. Der TSV Etelsen stellte fünf von 23 Gruppen. In de Kategorie Kinder starteten die Etelsener mit den Gruppen Kaladuo und La Lumba, in der Altersklasse Jugend sogar mit drei Gruppen: den Dreamdancern, Happiness und Magic Diamonds. Die Trainerinnen Lana Fenske und Michaela Wöltjen hatten sich wieder einiges einfallen lassen, um die Jury mit ihrer Performance zu begeistern. Alle Tänzerinnen und ein Tänzer haben alles gegeben. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Die Gruppe Kaladuo überzeugte mit Platz vier und La Luma mit Platz sieben von neun Kindergruppen. In der Jugendgruppe war die Situation besonders gespannt, denn der TSV Etelsen stellte die Hälfte der sechs Gruppen dieser Kategorie. Im vergangenen Jahr hatte Gastgeber TV Jahn Rühen mit dem Thema „Straßenkinder“ das Finale gewonnen und der TSV Etelsen trat nun mit drei Gruppen gegen den Favoriten an. Während es die Magic Diamonds nur auf Platz sechs schafften, belegten Rühen und Etelsen die ersten drei Plätze. Die Gruppe Happiness belegte den dritten Platz und den Dreamdancern gelang es mit ihrer Darbietung „Wölfe“ die Jury von sich zu überzeugen und gewann den Wettbewerb. Sie erhielten für ihren Tanz 8,83 Punkte in der A-Note für die Technik und in der B-Note für den künstlerischen Ausdruck eine Note von 7,17. Beide Etelser Gruppen qualifizierten sich damit für das Erlebnisturnfest in Göttingen vom 23. bis zum 27. Juni, Norddeutschlands größtem Breitensportevent, und versuchen dort Niedersachsens Meistertänzer zu werden. Zusätzlich darf auch die Gruppe Kaladuo der Kinder dabei sein. Denn obwohl sie „nur“ den vierten Platz belegten, ließ die Jury aufgrund der knappen Wertung sie als Teilnehmer zugelassen.

 

KORBBALL, eingestellt am Dienstag, 10. Mai

Dem neuen Deutschen Meister TuS Helpup Paroli geboten - Auf der Korbball-DM wird TSV Thedinghausen Sechster

Von Tobias Woelki

 

THEDINGHAUSEN. Schade! Die Korbballerinnen des TSV Thedinghausen sind um eine Erfahrung reicher, allerdings um eine bittere. Auf der Deutschen Meisterschaft im Korbball der Damenklasse am Wochenende, ausgerichtet durch die SG Franken Sennfeld, verpasste der TSV Thedinghausen mit seinem Trainer Wolfgang Candler eine bessere Platzierung als wie Platz vier im Vorjahr auf der Deutschen Meisterschaft in der eigenen Halle. Diesmal reichte es nur zu Platz sechs und damit zum letzten Platz in einem Wettbewerb, in dem die sechs besten Korbballteams aus zwei Bundesligastaffeln den Meister ermitteln. Im ersten Spiel am ersten Turniertag am Samstag unterlag der TSV Thedinghausen mit 5:8. „Wir nutzten unsere Chancen nicht konsequent genug. Auch war die gegnerische Korbfrau sehr gut“, sagte Trainer Candler. Und: „Wir waren zwar immer dicht dran, aber wurden dann mit Gegenkörben bestraft.“ Im zweiten Spiel trafen die Kreisverdenerinnen auf den späteren Deutschen Meister TuS Helpup und verloren nur mit 5:6 und damit mit einem Korb Differenz. „Es war ein Spiel auf hochklassigem Niveau. Mit der kämpferischen Einstellung war ich zufrieden. Aber der Gegner spielte etwas routinierter. Ich war von der Leistung meines Teams begeistert. Wir haben eine klasse Vorstellung abgeliefert und den neuen Deutschen Meister gefordert“, strahlte Candler. Im dritten Spiel am nächsten Morgen unterlag der TSV Thedinghausen der SG Findorff mit 8:15. „Die Luft war einfach raus. Die Enttäuschung war groß“, sagte Candler.

KORBBALL, eingestellt am Mittwoch, 4. Mai 

Große Vorfreude: Korbballerinnen des TSV Thedinghausen reisen jetzt am Wochenende zur "Deutschen" nach Sennfeld

Freuen sich auf die DM: Der TSV Thedinghausen Foto: Woelki
Freuen sich auf die DM: Der TSV Thedinghausen Foto: Woelki

Von Tobias Woelki

 

THEDINGHAUSEN. Er schmunzelt. „Unser Ziel ist der vierte Platz“, hofft Wolfgang Candler, Trainer der Korbballjägerin des TSV Thedinghausen. Denn der Coach  geht mit „seinen“ Damen am Wochenende auf reisen. Als Dritter der Korbball-Bundesliga Nord qualifizierte sich der TSV Thedinghausen zur Teilnahme an der Deutschen Korbball-Meisterschaft für Jugend- und Damenmannschaften, die jetzt am Wochenende, den 7. und 8. Mai die SG Franken 06 Sennfeld ausrichtet. Sennfeld liegt im unterfränkischen Landkreis Schweinfurt. „Unsere Chancen stehen gut auf einem Platz im Mittelfeld zu kommen. In der abgelaufenen Bundesligasaison haben wir wenig Gegenkörbe zugelassen, allerdings aber auch nur wenige Körbe erzielt“, erklärt Candler. Thedinghausens Korbballchefin Elke Dahme merkt an: „Ziel ist Platz vier. Und damit das Erreichen des Halbfinales.“ 


Auf sie kommt es auf der "Deutschen" an: Korbfrau Agnetha Rippe Foto: Woelki
Auf sie kommt es auf der "Deutschen" an: Korbfrau Agnetha Rippe Foto: Woelki

Mit Platz vier würden Thedinghausen selber in einem stimmungsvollen Rahmen in der Gustav England-Halle erstmalig ausrichtete, eindrucksvoll bestätigen. Candler: „In den vergangenen drei, vier Jahren gewannen stets Mannschaften aus dem Südkreis den Titel. Denn die Bundesliga ist in einer Nord- und Südstaffel eingeteilt. Die Südstaffel ist etwas stärker als wie der Norden.“ Die drei Besten jeder beiden Staffeln spielen den Meister aus. Wolfgang Candler fährt mit der aktuellen Bestbesetzung mit Korbfrau Agnetha Rippe in Richtung Bayern. Dabei kann er wieder auf Janne Scheeper und Insa Bargmann zählen, die aus ihrer Mutterschaft zurückgekehrt sind. Allerdings haben sich in die Mutterschaft Judith Gätje und Dietke Meyer verabschiedet.

PRELLBALL, eingestellt am Mittwoch, 27. April 

Ohne Fortune: Damen 30-Team des TV Baden chancenlos -     TV Baden verliert alle Spiele auf der DM und wird Letzter

Von Tobias Woelki

 

BADEN. Die Fahrt hat sich nicht gelohnt. Am Wochenende fuhr die Damen 30 – Mannschaft des TV Baden zur Deutschen Prellball-Meisterschaft der Senioren nach Winterhagen-Hückeswagen, östlich von Remscheid gelegen. Seit Jahren qualifiziert sich die Damen 30-Mannschaft des TV Baden zur Teilnahme an der „Deutschen“ und gehört damit zu einer der Stammteams, die auf Deutschen Meisterschaften immer dabei ist. Der TV Baden startete mit Iris Mansch-Kalinowski, Melanie Hellmich, Christine Trillhase, Christine Behrens und Denise Schönhoff. Insgesamt spielten fünf Teams den nationalen Titel aus. Gleich am ersten Turniertag erwischten die Badenerinnen einen rabenschwarzen Tag, verloren alle ihre Spiele teilweise sehr deutlich, wurden Fünfte und somit Letzte des Turniers und durften am ersten Tag die Heimreise antreten. So ging das Turnier am Sonntag ohne kreisverdener Beteiligung weiter, wobei der TV Berkenbaum den Deutschen Meistertitel am Sonntag gewann. 

KINDERTURNEN, eingestellt am Sonntag, 24. April 

Erster "Kidsday" der Turnsparte des TSV Bassen ein Erfolg - Zumba und Breakdance begeistern die vielen Kinder

Die Kinder hatten ihren Spaß, aber auch die Mütter und Väter, die in der Ecke der Halle zuschauten Foto: Woelki
Die Kinder hatten ihren Spaß, aber auch die Mütter und Väter, die in der Ecke der Halle zuschauten Foto: Woelki
Rabee und Christina begeisterten die Kinder Foto: Woelki
Rabee und Christina begeisterten die Kinder Foto: Woelki

Von Tobias Woelki

 

BASSEN. Die Freude spiegelte sich in den Augen der Kinder wider. Die Jüngsten strahlten vor Glück und waren begeistert. Am Sonnabendmorgen in der Schulturnhalle veranstaltete der TSV Bassen seinen ersten „Kidsday“ für Kinder in einem Alter von sieben bis elf Jahren. Erst bot der TSV Bassen jeweils für eine Stunde Zumba mit Christina Beyer und in der folgenden Stunde Breakdance mit Rabee Abdullah an. „Die Kinder waren begeistert, hatten ihren Spaß und die anwesenden Eltern haben sich gefreut und wirkten ebenfalls zufrieden“, berichtete Susanne Richter, die zusammen mit Astrid Maruschke ebenfalls aus der Turnabteilung des TSV Bassen den „Kidsday“ aus der Taufe hoben. „Wir haben einfach den Kidsday einmal angeboten, um zu testen, wie die Nachfrage ist. Und sie scheint vorhanden zu sein“, schildert Richter freudestrahlend. Dafür holte sich der TSV Bassen mit Zumba-Instructor Christina Beyer und Breakdance-Instructor Rabee Abdullah kompetentes Personal in die Halle. Christina Beyer leitet seit Jahren in der Region Oyten Kurse im Zumba, im Yoga, im Pilates und der Rückenschule. Die ausgebildete Musicaldarstellerin leitet beim TSV Bassen seit ihrem Vereinsbeitritt beim TSV Bassen erfolgreich Zumba und Pilates für Erwachsene. Der gebürtige Syrer Rabee Abdullah ist Breakdance-Instruktor und lebt seit geraumer Zeit in Bassen. Und begeisterte ebenfalls die Kinder. „Beim Zumba haben nur Mädchen mitgemacht, beim Breakdance auch einige Jungen“, schmunzelt Richter. Weil die Nachfrage nach Breakdance für Kinder sehr stark war an diesem Tag, erklärte Susanne Richter, „planen wir von der Turnsparte des TSV Bassen einen Breakdance-Kinderangebot ab Mitte Mai anzubieten. Wann und in welcher der beiden Hallen wissen wir aber noch nicht. Das müssen wir noch abklären“, so Richter. Und: „Weitere Informationen veröffentlichen wir in der kommenden Woche auf der Homepage des TSV Bassen.“

PRELLBALL, eingestellt im April 

TRAURIG: TV Baden sagt DM-Teilnahme wegen Personalnot ab Damen 30-Team des TV Baden bei DM am 23./24. April dabei

Von Tobias Woelki

 

BADEN. „Wir wären gerne hingefahren, aber wir bekamen unsere Mannschaft nicht voll“, bedauert Tabea Fieweger, die Prellballspartenleiterin des TV Baden, die Absage des TV Baden an der Deutschen Meisterschaft der Damen und Herren im Prellball in Ludwigshafen ausgerichtet durch den TSV Ludwigshafen. Im Ligabetrieb in der Bundesliga nach dem letzten Spieltag am letzten Februarwochenende kletterte der TV Baden in der Besetzung Janina Bohling, Isabell Frank, Madeline Hendrian, Christiane Wypior und Tabea Fieweger unterstützt in der Saison mit Spielerinnen der Damen 30-Mannschaft auf den dritten Platz und qualifizierte sich nach etlichen Jahren direkt zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. „In den vergangenen Jahren verpassten wir stets die direkte Teilnahme und reisten immer als Nachrücker zur Deutschen. Und diesmal schafften wir die direkte Qualifikation, aber mussten passen, weil viele Spielerinnen aus beruflichen oder privaten Gründen verhindert waren. Das traf auch auf die Zweite zu. Denn wir hätten auch mit Spielerinnen unserer Zweiten starten können“, berichtet Tabea Fieweger. So rückte für den TV Baden der MTV Wohnste nach, der in der Abschlusstabelle der Meisterschaft einen Mittelfeldplatz erreichte. Über den neuen Deutschen Meistertitel durfte sich der TV Sottrum freuen, was der kreisverdener Nachbar TV Baden zur Kenntnis nahm. „Sottrum und wir sind die ewigen Rivalen“, stellt dazu Tabea Fieweger trocken fest. Und kündigt jetzt schon einmal an: „In der kommenden Bundesligasaison starten wir mit zwei Teams und wollen natürlich die Quali zur Deutschen erreichen.“ Aber eine Badener Damenmannschaft könnte noch Deutscher Meister dieses Jahr werden. Das Damen 30-Team des TV Baden reist am 23. und 24. April zur „Deutschen“ nach Hückeswagen, einer Stadt, die östlich von Remscheid liegt, um sich den Titel abzuholen. 

TURNKREIS, eingestellt im April 

Turnkreis Verden ernennt Uwe Tesch zum Ehrenvorsitzenden  ... auf der Jahreshauptversammlung / Tesch tief bewegt

Jens Banehr (li.) mit (v.l.) Uwe Tesch, Heiner Bartling und Sigrid Holtmann Foto: Woelki
Jens Banehr (li.) mit (v.l.) Uwe Tesch, Heiner Bartling und Sigrid Holtmann Foto: Woelki

Von Tobias Woelki

 

DAUELSEN. Ihm verschlug es die Sprache. Das passiert relativ selten. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“, staunte Uwe Tesch und war tief bewegt. Denn soeben hatten die Delegierten auf der Jahreshauptversammlung des Turnkreises Verden auf Antrag des Vorstandes den langjährigen Turnkreis-Vorsitzenden zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zuvor ehrte Turnkreis-Vorsitzender Jens Banehr Uwe Tesch mit dem Ehrenbrief mit der silbernen Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes. „Uwe, du engagierst dich seit 20 Jahren im Vorstand. Dein Fokus war auf die Entwicklung unserer Sportarten ausgerichtet. Auch auf Landesebene hast du deine Aufgaben wahrgenommen und mit konstruktiver Kritik die Themen begleitet. Lieber Uwe, wir danken dir ganz herzlich für deine langjährige Arbeit für das Turnen im Landkreis“, würdigte Banehr seinen Vorgänger.

v.l. Jens Banehr, Christine Rolfes und Heiner Bartling Foto: Woelki
v.l. Jens Banehr, Christine Rolfes und Heiner Bartling Foto: Woelki

Ferner zeichnete Banehr Christine Rolfes mit der bronzenen Ehrennadel für ihren 50-jährigen Einsatz als Übungsleiterin aus. Schließlich überraschte Vorstandsmitglied Birgit Knöpfle-Vogelsang „ihren“ Kreisvorsitzenden mit einer weiteren Ehrung. So ehrte sie Banehr mit dem DTB-Ehrenbrief mit der silbernen Ehrennadel als Oberturnwart, Kreisvorsitzender, Jugendturnfest-Organisator, Lehrreferent und Kampfrichter auf Landes- und Bundesebene. „Wir schätzen deine sehr gute Arbeit im und für den Turnkreis“, lobte Knöpfle-Vogelsang. Bei den Wahlen blieb für den ausscheidenden Uwe Tesch das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden Verbandsarbeit vakant. Dessen Aufgaben will der Vorstand unter sich aufteilen. Dann bestätigte die Versammlung die stellvertretende Vorsitzende Gesundheit Sigrid Holtmann und den stellvertretenden Vorsitzenden Finanzen Karl-Heinz Wacker. Die Aufgaben des Oberturnwartes übernehmen neu im Team Birgit Reinhold und Tessa Hansen. Um das Jugendturnfest kümmert sich Alina Küsel, um die Öffentlichkeitsarbeit Tobias Woelki. Danach diskutierte die Versammlung einen Antrag des TV Oyten, bei Großveranstaltungen sollte nicht nur immer der Hallenstandort-Verein, sondern auch die Nachbarvereine als Ausrichter auftreten. Nach kurzer Diskussion beauftragte die Versammlung den Vorstand Vereine für Kooperationen von Großveranstaltungen an geeigneten Standorten zu finden. Zu Beginn sprachen zahlreiche Gäste ein Grußwort. Darunter Heiner Bartling, Präsident des Niedersächsischen  Turnverbandes, der die Arbeit des Turnkreises lobte und erklärte: „Viele Vereine initiieren Bewegungsangebote und haben damit angefangen Flüchtlinge zu integrieren, wie im Turnkreis Verden.“ Zudem warb Bartling um das Erlebnissportfest, dass im Sommer in Göttingen stattfindet. Landrat Peter Bohlmann sagte: „Turnen steht für die große Tradition im Sport. Weil die Balkanroute dicht ist, bekommen wir seit 14 Tagen keine Flüchtlinge zugewiesen. Daher wird der Landkreis schon bald die Sporthallen in Embsen und in Verden am Wall als Flüchtlingsunterkünfte räumen können. Dass die Sportler wegen Unterbringung von Flüchtlingen in Sporthallen verzichteten, werden wir als Landkreis ihnen nie vergessen.“

TURNKREIS, eingestellt im Februar

Mitarbeit im Turnkreis: Gestalten für viele - Spaß für sich selbst

Viele Hände helfen bereits mit - aber dennoch wird weitere Hilfe benötigt. Einige wichtige Funktionen können zur Zeit nicht besetzt werden

  • Fachwart/in Turnerjugend (in Zusammenarbeit mit Kerstin Meinke)
  • Fachwart/in Erwachsene (im Team mit Birgit Vogelsang)
  • Fachwart/in Gerätturnen weiblich
  • Fachwart/in Großraumveranstaltungen

Wie ihr seht gibt es noch viele Möglichkeiten sich bei uns zu engagieren. Wer Näheres wissen möchte - unter Downloads stehen so genannte "Stellenausschreibungen" mit weiteren Informationen zur Verfügung

 

Der Vorstand

 

 

Termine/Lehrgänge

TERMINVERSCHIEBUNG

Fit & Gesundheit "50/60 plus"
 
Aufgrund einer Termin-kollision wird der Termin vom 09.09.2017 auf den 23.09.2017 verschoben.

DRINGEND !!!

MTV Langwedel sucht Übungsleitung fürs Mädchen-Turnen

Langwedel – Die Turnsparte des MTV Langwedel sucht ab sofort eine neue Übungsleitung für das MädchenFreizeitturnangebote für Mädchen ab neun Jahren jeweils in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr im Vereinszentrum in Langwedel in der Marienstraße. Interessierte wenden sich bitte an den MTV Langwedel.(woe).

Dies und Das

Mitteilung an die Vereine: Ausleihzeiten für den Airtrack verfügbar

Verden - Den Airtrack des Turnkreises Verden können die Mitgliedsvereine ausleihen. Noch gibt es freie Zeiten. Ausleihen kann sich jeder Verein das überdimensionale Luftkissen jetzt aktuell bis zu Beginn der Sommerferien und in der Zeit vom 18. September bis zum 10. November. Interessenten melden sich bei Sigrid Holtmann, der stellvertretenden Vorsitzenden des Turnkreises Verden.(woe).